Slavische Philologie - Slavistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Serbisch und Kroatisch

NEU: Hör- und Leseprobe (mp3)

Serbisch und Kroatisch für Bachelor- und MasterstudentInnen:

Ansprechpartner:

Frau Olga Stojanovic-Frechette

Zulassungsverfahren:

Bitte beachten Sie unsere Hinweise auf der übergeordneten Seite 'Sprachen'.

Lehrmaterialien

Lehrmaterialien werden jeweils am Anfang des Semesters für alle Stufen angegeben.

Serbisch gehört zu den südslavischen Sprachen und wird von ca. 10 Millionen Menschen in Serbien, Montenegro und Teilen Bosnien-Herzegowinas und Kroatiens gesprochen. Verwendet wird sowohl ein kyrillisches Alphabet, das sich vom russischen in einigen Buchstaben unterscheidet, als auch das lateinische Alphabet. Die serbische Sprache existiert in zwei Aussprachevarianten: die ekavische, die in Serbien gesprochen wird, und die ijekavische, die in Montenegro, Bosnien und Kroatien gesprochen wird. Mit dem Kroatischen und Bosnischen (Bosniakischen) hat es ein gemeinsames grammatikalisches System und über 90% gemeinsamen Wortschatz.
Kroatisch ist eine südslavische Sprache, die von ca. 7 Millionen Menschen als Muttersprache in Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Teilen der Vojvodina und Serbiens gesprochen wird. Ferner ist die kroatische Sprache auch als regionale Amtssprache im österreichischen Bundesland Burgenland (kroat. Gradišće) anerkannt.
Verwendet wird das lateinische Alphabet. Die kroatische Standardsprache basiert auf dem neuštokavischen Dialekt mit Einflüssen des kajkavischen (kajkavski) sowie des čakavischen Dialektes. Sie ist in ihren Grundlagen ähnlich der serbischen und der bosnischen (bosniakischen) Standardsprache, da sich alle drei auf der Grundlage des Neuštokavischen entwickelt haben.

Links: