Slavische Philologie - Slavistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikationen und Vorträge

Monographie

  • „…essence has been revealed to me“. Umkreisungen des Nondualen im Prosawerk von Vladimir Nabokov. Berlin: Frank & Timme, 2014.

Mitherausgeberschaft

  • „Wie nicht sprechen...? Apophatik des Unsagbaren im (russischen) Kunstdenken“. Wiener Slavistischer Almanach 73, Tagungsband der im März 2013 in der Seidl-Villa durchgeführten Tagung. Gemeinsam mit Aage Hansen-Löve, 2015.

Zeitschriftenartikel

  • Fragmentierte Identitäten. Erzählstruktur und Erinnerung bei David Albahari, Andrej Nikolaidis und Roman Simić (in Vorbereitung).
  • Gaito Gazdanov: "Prizrak Aleksandra Vol‘fa" und Biogramm, in: Online Update 40, Juli 2016 von Kindlers Literatur Lexikon. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. Online Fassung mit Updates: http://www.kll-online.de Stuttgart, Weimar: Metzler, 2016 ff.
  • „Or of the air itself”: Nabokovs „mothers“ as bearers of spiritual understanding. Women in Nabokov’s Life and Art. Naiyla Garipova, Juan José Torres Núnez (eds): Critical Perspectives on English and American Literature, Communication and Culture, Vol. 14. Bern: Peter Lang, 2016, S. 103-122.
  • Wenn die Erzählung stoppt: Erinnerung und Gegenwärtigkeit in Filmen zur Leningrader Blockade. Erinnerungskulturen. Erinnerung und Geschichtspolitik im östlichen und südöstlichen Europa. (14.7.2015, https://erinnerung.hypotheses.org/422)
  • Die Freiheit des Helden in der fiktiven Welt: das utopistische Potential in „Evgenij Onegin“. Wiener Slawistischer Almanach 74, 2015. S. 7-31
  • Entsemantisierung und Ich-Verlust: Non-Dualismen bei Vladimir Nabokov. Wiener Slawistischer Almanach 73, 2014. S. 487-513.
  • Die Schönheit des Erwachens. Zum ursprünglichen Licht in Vladimir Sorokins „Put‘ Bro“. Wiener Slawistischer Almanach 66, 2010. S. 325-336.

Vorträge

 

  • Urteilsimplikationen der Perspektive in Andrej Gelasimovs Žažda und Aleksandr Snegirevs Neftjanaja Venera, SPIM-Kolloquium (Salzburg, Passau, Innsbruck, München), LMU München, Juni 2017
  • Monsters, Mages, Cripples, Saints: Extended ranges of awareness in contemporary Russian Literature. Slavic Colloquium, University of California, Berkeley, April 2017
  • Pure vs. attributing sights: Extended ranges of awareness in contemporary Russian literature. ISSN Narrative Conference, Lexington, Kentucky, März 2017
  • „essence has been revealed to me…“. Nonduality in the prose of Nabokov. AATSEEL, San Francisco, Februar 2017
  • Professor Pnin beneath the paraleptic cruelty of his narrator. ASEEES, Washington DC, November 2016
  • Imaginary Homelands? Fragmentierte Identitäten in den Serbisch-Kroatisch-Bosnischen Literaturen der Gegenwart. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Balkan verstehen. Kulturelle Grundlagen aus slavistischer Perspektive.“ LMU München, Dezember 2016.
  • Professor Pnin beneath the paraleptic cruelty of his narrator. ASEEES, Washington DC, November 2016.
  • Профессор Пнин под паралептическим гнетом своего рассказчика. Nabokovskie čtenija, Muzej Nabokova, St. Petersburg, Juni 2016.
  • „essence has been revealed to me…“. Nondualität in der Prosa von Vladimir Nabokov. Deutscher Slavistentag Gießen, Oktober 2015.
  • Ab/norme Blicke. Vzgljad iznutri. Ent-projektionen in der russischen Kultur und Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums Slavistische Literaturwissenschaft, LMU München, Dezember 2015.
  • Macht, Blut und Sonne. Einheitsgedanke und Vielvölkerstaat der Kiever Rus‘ in der Darstellung des Slovo o polku Igoreve. Ringvorlesung „Russland und die Ukraine verstehen. Kulturelle Grundlagen aus slavistischer Perspektive.“ LMU München, November 2015.
  • „Imaginary homelands“? Andrej Nikolaidis‘ Romane Dolazak und Sin. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Instituts für Slavische Philologie/Literaturwissenschaft, LMU München
  • „sut‘ otkrylas‘…“. Nondualizm v proze Nabokova./ „essence has been revealed to me…“. Nonduality in the prose of Nabokov. Nabokovskie čtenija, Muzej Nabokova, St. Petersburg, Juli 2014.
  • Entsemantisierung und Ich-Verlust: der Terror des Nicht-Seins in Nabokovs Erzählung Užas. Tagung „Wie nicht sprechen. Apophatik des Unsagbaren im (russischen) Kunstdenken.“ Seidlvilla München, März 2013.
  • Das Paradies schreiben. Ästhetik der Glückseligkeit in der Prosa Vladimir Nabokovs. Vortrag im Rahmen des SPIM-Kolloquiums, Universität Salzburg, März 2011.
  • Die Methode hat ihr Haus verlassen. Emigration als narratologisches Verfahren in Viktor Šklovskijs „ZOO ili pis’ma ne o ljubvi“. LMU München, Februar 2010.
  • Gnosis, Apokalipsis i Metafizika v proze Sorokina. Einführungsvortrag zum Workshop mit Vladimir Sorokin im Rahmen der Lehrveranstaltung „Macht - Eliten - Autorität. Homo Superior oder die Ohnmacht der Auserwählten. Die Ästhetik des Auserwählt-Seins in ausgewählten Romanen von Vladimir Sorokin.“ LMU München, Juni 2009.
  • „Die Schönheit des Erwachens. Zum ursprünglichen Licht in Vladimir Sorokins „Put‘ Bro“. Tagung für Johanna Renate Döring: „Schönheit wird die Welt erretten. (Russische) Konzepte einer Lebensästhetik." Kloster Seeon, November 2009.
  • Die Spiegelhölle des totalen Sehens: Nabokovs The Eye / Sogljadataj. Vortrag im Rahmen des Aisthesis-Studiengangs Historische Literatur- und Bilddiskurse in Kooperation mit der Universität Eichstätt, LMU München, Oktober 2008.

Tagungsorganisation

  • „Wie nicht sprechen?“ Apophatik des Unsagbaren im (russischen) Kunstdenken. Seidlvilla, München 2013, gemeinsam mit Aage A. Hansen-Löve.

zurück


Servicebereich
  • studentoffice
Find us on Facebook