Slavische Philologie - Slavistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lebenslauf

  • Seit Juli 2017 Außerplanmäßige Professorin für Slavistik (Literaturwissenschaft) an der Ludwig-Maximilians-Universität in München
  • Oktober 2009 Erteilung von Lehrbefugnis und Titel PD für das Fachgebiet Slavistik (Literaturwissenschaft) an der Ludwig-Maximilians-Universität in München
  • Okt.1999-Juli 2000 Zusätzliche Literaturseminare in der Russistik und der Südslavistik auch am Slavischen Institut der Universität Regensburg
  • Seit 1. Nov. 1998 Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität in München: Seminare in der Südslavistik (kroatische, serbische, bosnische, slovenische, makedonische und bulgarische Literatur), in der literarischen Russistik und Komparatistik
  • April 1995-Sept.1998 auch Lektorin für die bulgarische Sprache und Literatur am Slavischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau
  • November 1998 Anerkennung des akademischen Doktortitels in Deutschland
  • März 1995 Verleihung des Dozententitels (Dr. habil.) aufgrund der allgemeinen pädagogischen und wissenschaftlichen Leistungen sowie des Buchs „Russische Moderne: Avantgarde“
  • Nov.1994-Aug.1998 Lektorin für die bulgarische Sprache und Literatur am Institut für Slavische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität in München
  • Februar bis Juli 1991 Forschungsaufenthalt am Institut für Slavistik der Universität Wien. Forschungsthema: „Die österreichische Sezession und der russische Impressionismus“
  • 1983-1987 Promotionsstudium zum Thema: „Nikolaj Aseev und die russische Poesie der 1910er Jahre“ und Promotion zum Dr. phil. an der Lomonosov-Universität in Moskau