Slavische Philologie - Slavistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sonderband 20 / München Wien 1987

MYTHOS IN DER SLAWISCHEN MODERNE

HERAUSGEGEBEN VON WOLF SCHMID

Literarische Reihe - herausgegeben von Aage A. Hansen-Löve

INHALT

  • Vorwort,7-8
  • Aage A. Hansen-Löve, Mythos als Wiederkehr. Ein Essay, 9-23
  • Igor' P. Smirnov, Totemizm i teorija žanrov, 25-36
  • Rainer Grübel, Wertmodellierung im mythischen, postmythischen und remythisierten Diskurs. Zum Problem des sekundären Synkretismus, 37-59
  • Aage A. Hansen-Löve, Zur Mythopoetik des russischen Symbolismus, 61-103
  • Nils Åke Nilsson, Sergej Gorodeckij and His "Jar'", 105-117
  • Willem G. Weststeijn, Die Mythisierung des lyrischen Ich in der Poesie Velimir Chlebnikovs, 119-138
  • Aleksandar Flaker, Die Straße: Ein neuer Mythos der Avantgarde. Majakovskij, Chlebnikov, Krleža, 139-155
  • Miroslav Drozda, Mifologizm Leonida Andreeva, 157-168
  • Dagmar Burkhart, Mythoide Verfahren der Welt-Generierung in Andrej Belyjs "Peterburg", 169-192
  • Walter Koschmal, Zur mythischen Modellierung von Raum und Zeit bei Andrej Belyj und Bruno Schulz, 193-214
  • Rolf Fieguth, Bemerkungen zur Degradation des Mythos im Drama bei St. Wyspiański und St. I. Witkiewicz, 215-235
  • Jerzy Faryno, Archeopoetika "Pisem iz Tuly" Pasternaka, 237-275
  • André van Holk, Mythische Handlungsstruktur in avantgardistischer Gestaltung. Am Beispiel von Pil'njaks "Golyj god", 277-292
  • Peter Alberg Jensen, Der Text als Teil der Welt. Vsevolod Ivanovs Erzählung "Farbige Winde", 293-325
  • Jan van der Eng, Komplizierung der Thematik durch den Mythos. Babel's "Konarmija", 327-348
  • J. Joost van Baak, Zur literarischen Physiologie des modernen literarischen Helden. Am Beispiel der Kosaken in Babel's "Konarmija", 349-369
  • Wolf Schmid, Mythisches Denken in "ornamentaler" Prosa. Am Beispiel von Evgenij Zamjatins "Überschwemmung", 371-397
  • Renate Lachmann, Mythos oder Parodie: Nabokovs Buchstabenspiele, 399-421
erstellt am 3. 4. 2002 von Anja Schloßberger
aktualisiert am 21.2.2003 von Anja Schloßberger