Slavische Philologie - Slavistik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Exkursionsbericht

Im Rahmen einer dreitägigen Fachexkursion lernten die Teilnehmer drei slowenische Regionen kennen: die Hauptstadt Ljubljana, die slowenische Küste und die Karstsregion.

In Ljubljana besuchten sie das Zentrum für die slovenische Sprache als Träger der Programme „Slovenisch an ausländischen Universitäten“ sowie Veranstalter der Sommerschule der slowenischen Sprache in Ljubljana. Es folgte eine Besichtigung der Hauptstadt Ljubljana aus literarischer Sicht.

Der zweite Tag fing mit der Fahrt in Richtung slowenische Küste an. Unterwegs wurde das Naturwunder Postojnska jama (Karsthöhle) besichtigt. In Koper besuchten wir die Fakultät für humanistische Studien, wo auch die beliebten Sommerkurse der slowenischen Sprache stattfinden. Danach folgte die Besichtigung der Küstenstadt Piran, die Bootsfahrt nach Sečovlje und die Besichtigung der Salinen.

Am letzten Tag führte uns der Weg über die Triestiner Bucht nach Tomaj, zum Srečko-Kosovel-Haus; die Führung gab Frau Dragica Sosič, die mit der Familie des genialen Dichters des slowenischen Karsts befreundet war. Anschließend fuhren wir nach Štanjel, ins typische Karstdorf, wo wir uns neben dem Karsthaus und der Kirche auch die Fabiani-Gärten und die Galerie von Lojze Spacal anschauten. Die Rückfahrt nach München erfolgte über Devin (Duino), der slowenischen Gemeinde im Triestiner Hinterland in Italien, mit einem Sprung ins Meer unter dem Schloss von Devin und dem Rilke-Weg (wo seine berühmten Duineser Elegien entstanden sind).